Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gefangen in der Nacht
vom Schmerz zum Schweigen gebracht,
gequält von meiner Seel‘,
jeder Ausbruch schlug fehl.

Gitter gemacht aus Eisen,
Wälle erschaffen aus Vulkangestein,
mitgebracht aus meinen Geistes Reisen
zermahlen mit meinem Willen fein.

Fesseln aus Angst gemacht
halten mich an diesen Ort,
Mut wäre jetzt angebracht
doch jeglicher Anreiz ist fort.

Gefangen in der Nacht
saugt es mir das Leben aus
der Schmerz, ein einziger Graus,
ich liege für immer wach.

Ich schweige seit einer Ewigkeit
es gibt keinen Tropfen Tapferkeit
Schmerz lässt mich im Inneren weinen
verbunden wurden die Augen mit Streifen aus Leinen.

Meine Gedanken waren nicht erlaubt
so wurde mir die Freiheit geraubt
Die Dunkelheit sorgte für meinen Tod
Keine Rose,die ich bekam war rot.