Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Wind pflügt
durch mein glanzloses Haar
da ist keine Kälte
doch ich beginne zu zittern.
 
Die Leere in mir
beginnt zu schwingen
Kreise zu ziehen
lässt mich frieren.
 
Der weitgereister Wind
zeigt meine Einsamkeit
streichelt die kleine Träne
Er tröstet mich.
 
Und Tag für Tag
Jahr für Jahr
sterben meine Augen
Ich vereinsame.