Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4. Mondzyklus im Jahre 4000 nach der Übernahme

Die Sonne steht im ersten Stadium. Nichts besonderes passiert.Obwohl,der Kaiser hatte wieder einen Wutanfall. Der arme Hua musste dran glauben.Morgen wird er in den Gruben beigesetzt.

Die Sonne steht im 5 Stadium.Eine Frau kam vorhin durchs Tor.Die wird kein Glück haben,der Kaiser ist sowieso schlecht gelaunt.Da kann sie noch so gut ausgerüstet sein. Na, ich muss sagen wie eine Spieldame sah sie nicht aus,eher wie eine Kriegerin. Aber von denen hat der Kaiser genug. Ich frage mich wann ihr Kopf rollt.

Die Sonne steht im letzten Stadium. Ich kann es nicht fassen! Die Frau kam heraus und begann sofort Befehle zu erteilen. Das ließ sich Kea nicht gefallen. Er hat sie angepöbelt,anzügliche Bemerkungen gemacht und plötzlich stand sie hinter ihm,einen Dolch an seinen Hals gelegt und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Da ist er kalkweiß geworden und hat sich entschuldigt. Sie meinte wir hätten einen Auftrag. ich kann mich nicht beklagen. Endlich raus aus diesem Wolkenpalast,es war eh nie etwas los.Doch ,…. wer ist diese Frau?

Der Mond steht im dritten Stadium. Sie ist wie eine Sklaventreiberin. Wir wanderten den ganzen Abend lang ohne Rast. Nua hat sie beschimpft, als dummes Weibsstück und dass e keinen Schritt weiter mit ihr gehen würde. Tja, das Ende vom Lied war dass wir ihn zurückgelassen haben.Halbtot,an einem Baum gebunden,wo ihn die Wölfe jederzeit holen können. *Du hast Recht. Keinen Schritt wirst du mit uns gehen.* ,hat sie gesagt. Seit dem tun wir was sie sagt. Schließlich hat sie beschlossen die Nacht über zu rasten. Sie ging in den Wald und keiner durfte ihr folgen. Die meisten hockten sich um das feuer und erzählten Geschichten über die Frau.Nur einer blieb still. Ich kenne ihn nicht wirklich,still,klein und bissig wie eine Ratte. * Ist doch alles Unsinn. Wisst ihr nicht wer sie ist?* Alles wurde still und wartete ab,doch er legte sich hin und schnarchte bald vo sich hin.Noch immer frage ich mich warum wir hier sind und wer diese Frau ist. Der Mann weiß etwas und das muss ich aus ihm herauskitzeln

Die 2. Sonne steht im ersten Stadium. Wir laufen und laufen. Sie hält sich gut,hat eine gute Ausdauer. Eigentlich sieht sie nicht schlecht aus.Irgendwie gefällt sie mir. Ich habe mich heute näher an der Ratte gehalten und ich bin mir nun sicher, dass er sie kennt. Ich habe mich dumm gestellt und ihn ein bisschen ausgefragt. Ich hoffe er ist darauf reingefallen. * Sie ist ein bemerkenswertes Wesen*, meinte er. * Sie ist stark,aber auch wendig und dumm ist sie auch nicht. Ihr müsstet sie mal in ihrer Lieblingsgestalt sehen.* Was meinte er mit „Lieblingsgestalt“? Er hat Respekt vor ihr und wenn Ratte Respekt hat ,muss ich mich in Acht nehmen.Endlich wissen wir auch etwas über unseren Auftrag. Wir sollen ein Dorf angreifen,dass sich den Zorn des Jadekaisers zugezogen hat. Als wir fragten warum,schwieg sie. Ich habe kein gutes Gefühl dabei, doch Befehl ist Befehl. Ob ich will oder nicht,spielt keine Rolle.

Der Mond zeigt sein erstes Gesicht. Wir wurden verfolgt. Im 3. Sonnenstadium blieb sie plötzlich stehen und lauschte. Ich hatte nichts gehört,und das will etwas heißen. Wir mussten noch schneller laufen und kürzere Pausen machen. Dann nach einiger Zeit griff sie plötzlich nach ihrem Bogen,legte drei Pfeile an und schoss in den Wald hinein. Man hörte die Schmerzensschreie, da zog sie schon ihr Schwert und ging auf die Verfolger los. Nach ein paar Augenblicken griffen auch wir zu unseren Klingen. Ich denke, keiner der Verfolger hat es geschafft. Sofort mussten wir weitergehen. Noch im Gehen säuberte sie ihre Klinge und die Pfeile. Sie erstaunt mich immer wieder. Ich glaube, ich weiß jetzt warum der Kaiser sie genommen hat. Und die Ratte scheint es auch zu wissen. Zum Schluss erreichten wir das Dorf. Wir haben danach einen Schwur getan: Wir würden nie wieder über diesen Tag sprechen. Nie.

7. Mondzyklus im Jahre 4000 nach der Übernahme.
Ich konnte lange nicht mehr schreiben. Sie hält uns auf Trab. Doch weiß ich jetzt vieles über sie. Doch scheue ich mich all das niederzuschreiben. Sie ist eine von uns geworden.Wir verraten keinen. So merkt man aber auch, wenn etwas mit einem von uns nicht stimmt. Sie wird immer verschlossener und lehnt sich häufiger gegen den Jadekaiser auf. Dieser hat auch wieder häufiger Wutanfälle. Die Diener wurden schon zehnmal gewechselt und die Grube der Toten füllt sich.

 

Die Sonne steht im 3. Stadium. Da braut sich etwas zusammen. Ich spüre das. Heute war der Streit zwischen dem Kaiser und ihr besonders schlimm. Die Luft brennt förmlich wenn sie in einem Raum sind. Es wird ein böses Ende nehmen.

Der Mond steht im 2. Zyklus. Ich zittere immer noch am ganzen Leibe. Wir alle waren im Thronsaal , da kommt sie hereingeschritten und sagte, sie würde absofort von hier verschwinden,er solle sie von ihrer Schuld frei sprechen. Sie war unglaublich. Selbstbewusst.. und wütend. Man spürte die Wut und den Hass. Der Kaiser sah sie an. Man konnte meinen, er war ein wenig zusammengeschrumpft. Ich war mir sicher, er würde sie nicht gehen lassen. Doch dann lachte er. Lachte laut und grausam. Lachte,dass es alle kalt den Rücken hinunterlief,nur sie blieb gerade stehen und sah ihm in die Augen. *Du sollst gehen. Ich spreche dich frei. Doch höre meine Worte: Du wirst wiederkehren!* Dann stand er auf und erhob sich zur vollen Größe und war plötzlich bei ihr und presste seine Klaue in ihr Gesicht. Man hörte einen gedämpften Schrei und es roch nach verbrannten Fleisch. Dann ging er seelenruhig zurück. Sie sah auf. Drei Drachenbuchstaben waren in ihr Gesicht gebrannt. Sie ist gezeichnet,für immer. Voller Hass sah sie ihn an. Wenn ihre Blicke tötlich wären, er wäre sofort tot gewesen. Die Luft brannte.Der Kaiser sah zufrieden zu uns. * Seht sie euch gut an* sagte er hämisch grinsend. Wir starrten sie an, ich schämte mich so. Ich habe nichts unternommen. Er ist der Kaiser, gegen ihn kann keiner etwas ausrichten. Sie zog ihre Kapuze vom Umhang in gesicht und ging stolz hinaus. Nach dem die Tür zufiel,war es totenstill. Danach mussten wir zum Arbeitsalltag zurückkehren,doch es blieb still und bedrückt.

9. Mondzyklus im Jahre 4000 nach der Übernahme

Die 2.Sonne steht im zweiten Stadium. Der Kaiser ist schlecht gelaunt. SIE kam nicht. SIE kommt nicht. Mit jedem Tag der verstreicht ,wird er wütender. Doch mein Instinkt sagt mir,dass sie kommen wird. Er hat sie gezeichnet. Mit dem flüssigen Sonnenfeuer brannte er es ihr ein und sie wird Rache nehmen. Ich kenne sie,nein… Ich glaube sie zu kennen. Doch bete ich inständig,dass sie fernbleibt, um ihretwillen. Wenn sie kommt,wird sie sterben. Der Jadekaiser kann nicht besiegt werden.

Die 5. Sonne steht im ersten Stadium. Sie ist gekommen! Sie schritt hocherhobenen Hauptes durch das Tor und verlangte nach dem Kaiser. Man ließ sie warten und währenddessen bat ich sie zu gehen um ihr Leben zu retten,doch… sie lachte und meinte,sie würde erst dann nicht mehr wiederkommen wenn der Kaiser sein letztes Bad in seinem eigenem Blut genommen hätte. Oh wäre sie nur gegangen!

Der Mond steht im 2. Stadium. Ich muss Wache halten. Ich höre sie schreien. Sie schrie,doch auch ihre Schreie verebben. Sie weint nicht. Sie hat noch nie geweint. Ich weiß nicht,was sie alles mit ihr anstellen,dort in der Folterkammer.Ich will es auch nicht. Bin ich feige? Ja,ich denke schon. Doch sie nimmt es mir nicht übel.Das sah ich in ihrem Blick. Wir mussten sie ergreifen und hier nach unten schleifen. Doch vorher hat sie die ganze 3.Truppe kampfunfähig gemacht. Ich konnte nichts machen,also ging ich nur hinterher und schämte mich,ich wollte ihr nicht in die Augen sehen. Als ich dann doch aufsah,drangen die Augen direkt in mich hinein. Kein Vorwurf. Sie hat es nicht verdient,so gequält zu werden.Doch was soll ich schon tun? Ich sagte ihr,dass sie nichts machen kann. Dem Kaiser widersetzt man sich nicht.

Der Mond steht im letzten Stadium. Sie verabreichen ihr Gifte. Sie schlagen sie. Sie foltern. Und sie schweigt.Erträgt stumm. Der Kaiser kam kurz nach meinem letzten Eintrag. Mit einem boshaften Grinsen ging er hinein und sah sich es an.Er lachte,lachte sie aus.Dann ging er wieder und betrank sich in der Halle. Ich fange an zu beten. Ich bete für ihr Leben…

Die 8. Sonne steht im mittleren Stadium. Sie ist frei! Ich könnte laut jubelnd durch die Kaserne laufen. Ich habe nicht genau mitbekommen wie sie sich befreite,doch taumelte sie aus der Tür und sackte zusammen. ich fing sie auf und dachte nicht lange nach. Ich trug sie leise aus dem Kerker heraus und legte sie in den sichgeschützten Innenhof. Ich ging zurück um nachzusehen ob uns jemand gesehen hatte. Als ich mich umdrehte löste sie sich auf und verschwand mit dem Wind. ich weiß nicht ,ob sie weiß,dass ich ihr half. Es ist mir auch egal. Der Jadekaiser tobt und sie ist fort und frei. Ich hoffe sie überlebt und kommt nie wieder.

Die 24. Sonne steht im letzten Stadium. Die Sonne hatte den Himmel rot gefärbt. War es ein Omen gewesen? Ich weiß es nicht. Sie kam wieder. Warum kam sie wieder? Weiß sie denn nicht mehr,was beim letzten Mal geschah? Doch diesmal schlich sie sich Nachts herein. Sie kam bis zum letzten Haupttor.Dann nahm der Spezialtrupp sie gefangen. Der Kaiser hatte gewusst,dass sie wiederkommt und hatte Vorsorgungen getroffen. Sie ist auf indirektem Wege in seine Arme gelaufen. Ach,sie hat all dies nicht verdient. Nun sitzt sie wieder in ihrer Zelle.Doch bis jetzt lässt man sie in Ruhe. Ein Glück. Meine Gebete wurden anscheinend erhört,auch wenn ich nicht weiß zu wem ich bete.

Die 26. Sonne steht im ersten Stadium. Oh wie ich den Kaiser verabscheue. Und doch ist mein Hass nichts im Vergleich zu ihrem Hass. Sie ist irgendwie wieder aus der Kammer und in die Festhalle gekommen. Dort verbringt der Kaiser immer seine Zeit,das wusste sie aus der Zeit ihres Dienstes.Dort betrinkt er sich,lauscht der Musik und hält die Palastköche auf Trapp. Und als sie die Türflügel aufstieß,verkroch er sich hinter den Wächtern. Er ist eine Schande eines Kaisers. Als sie einsah,dass sie nicht weiterkam ,verschwand sie. Und sie wird wiederkommen.

Die 15. Sonne des 10.Mondzyklus steht im dritten Stadium. Meine Hand zittert immernoch. Doch nicht vor Trauer,Angst oder Wut,nein. Ich bin glücklich.Froh,dass mein Herz aus der Brust springen könnte.Denn ein Wunder ist geschehen. Der Kaiser ist tot.Er ist wahrhaftig tot . Sie hat ihn tatsächlich getötet. Der Kampf dauerte lange,doch am Ende schwamm Blut statt Wein in seinem Kelch. Sie schenkte mir noch ein Lächeln,dann verschwand sie. Sie hinterließ nur einige rote Blutstapfen und einen toten Kaiser. Es ist vorbei. Für immer.