Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wir wandern und wandern
durch die sternenlose Nacht
Niemals würden wir hadern
denn wir wissen wer über uns wacht

Wir sind Händler und Hirten
unter weitem Himmelszelt
Wir lassen uns bewirten
von jenem, der da braucht kein Geld

Wir sind ein Volk, ein Stamm
das im heißen Wüstensand
geführt wird wie ein kleines Lamm
unsere Fußspuren kennzeichnen das Land.

Egal wohin uns die Sterne führen
Wir wissen er ist da
Er ist überall um unsere Herzen zu berühren
Wir sagen zu ihm „Ja!“

Er verweilt nicht in einem Raum
ist an keinen Ort gebunden
Städtler ertragen soetwas kaum
Um Tempel drehen sie ihre Runden

Doch wir vertrau’n dem Herrn
und binden uns an keine Götzengestalt
ihn zu betrügen liegt uns fern
In der Wüste befinden wir uns in seiner Gewalt