Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mädchen, Mädchen
Lass mich rein
Lass mich dein Geheimnis sein

Stürmische Nächte, Blitz und Donner
die fürchtest du wie kein anderer
Dann versteckst du dich in der Dunkelheit
Verschließt Augen und Ohren für diese Zeit
Du machst dich so klein
und dort zitterst du ganz allein

Blitze erhellen die Welt und geben mich zu erkennen
ich erscheine vor deinem Fenster – du kannst nicht davonrennen

Mädchen, Mädchen
Lass mich rein
Lass mich dein Geheimnis sein

Dumpfer Klang von Händen die auf Glas treffen
Ich bin wieder da, wie könntest du mich auch vergessen
In jeder dieser Nächte komme ich zu dir
Du weißt ich bin nur für dich hier
Hör zu mein verlorenes Kind
weißt du, was der fremde Mann dir bringt?

Blitze erhellen die Welt und geben mich zu erkennen
ich erscheine vor deinem Fenster – du kannst nicht davonrennen

Mädchen, Mädchen
Lass mich rein
Lass mich dein Geheimnis
 
Hör zu, was für Geschichten ich dir erzähle
und ich dir versteckt unter süßen Worten befehle
das Fenster zu öffnen und mich herein zu beten.
Ich habe gelernt Menschen mit Worten zu umweben
Wort für Wort flüstere ich mich in deine Seele
Wir gehen alle deine ungegangenen Wege
 
„Mädchen, Mädchen, hab keine Angst
Ich kann dir alles geben, was du verlangst
Mädchen, Mädchen, lass mich rein
Lass mich dein Geheimnis sein
Mädchen, Mädchen, ich werde sein nur dein
mit mir bist du nicht mehr allein“
 
Und naiv wie du bist, lässt du mich herein
Reich mir deine Hand und hör auf zu wein‘
Mit Blut besiegelst du den Vertrag
Ich bin dein, du bist mein, Tag für Tag
Blitze erhellen die Nacht, geben uns zu erkennen
Das Mädchen hat aufgehört davon zu rennen.