Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Du hattest mich immer klein gemacht, mir gesagt wie nutzlos ich wäre. Ich bräuchte dich, ohne dich wäre ich nichts. Du hattest mich geliebt, als ich gelernt hatte mich nicht zu lieben. Und Liebe gibt es nicht ohne Gegenleistung. Deinen Preis hatte ich zu zahlen gelernt.

Gott war tot und du warst sein Ersatz.

Ich war gekrochen, wenn du gesagt hattest „Komm!“. Zu oft war ich vor dir im Staub gekrochen und hatte dir die Füße geküsst. Nachdem und bevor du mich mit diesen getreten hattest. Du hattest mich verabscheut, mich gehasst, wenn ich gehasst werden musste und mein eigener Hass nicht ausgereicht hatte. Du hattest über mich gerichtet und ich hatte meine Fehler bezahlen müssen. Doch Absolution hattest du mir nie erteilt.

Allah war tot und du warst sein Ersatz.

Ich hatte aus deinen Händen gegessen, wenn du entschieden hattest, dass ich nicht ekelerregend war. Ich hatte mich um jeden Finger gewickelt, den du mir hingehalten hattest. Ich hatte gelernt deine Willkür zu achten und dich zu vergöttern, in allem, was du tust.

Die Götter waren tot und du warst ihr Ersatz.

Doch jetzt nicht mehr. Deine Herrschaft ist beendet. Auf deinen Knien wirkst du nicht mehr so groß, so mächtig. Überhaupt erinnert nichts mehr an den Gott von damals.
Ich bin frei.

Du warst der Teufel und bist gestorben, denn ich bin der Ersatz.

Werbeanzeigen